Süddeutschland: Schwere Unwetter fordern vier Todesopfer

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
In Bayern und Baden-Württemberg gab es nach schweren vier Todesopfer zu beklagen – darunter auch ein 13-jähriges Mädchen. Das Unwetter hat die Ortschaft Braunsbach im Landkreis Schwäbisch Hall besonders schwer verwüstet. Dort sind zwei Bäche über die Ufer getreten und die Wassermassen richteten erhebliche Schäden an. Autos wurden von den plötzlichen Wassermassen mit gerissen. Die einsturzgefährdeten Häuser wurden vom DRK in Kooperation mit dem THW und der Feuerwehr evakuiert. Zur Zeit sind aufgrund des Unwetters zahlreiche Bahnstrecken in Süddeutschland gesperrt. In seinem überfluteten Keller starb ein 62-jähriger Mann in Weißbach. In Schwäbisch Gmünd hat ein Feuerwehrmann vergeblich versucht einen Mann vor dem Ertrinken zu retten. Beide wurden in einer Unterführung in einen Kanal gezogen. Die Einsatzkräfte vermuten, dass beide nicht mehr am Leben sind. In Schorndorf ereignete sich ein besonders tragisches Unglück. Eine 13-Jährige stand mit einem zwölfjährigen Jungen, aus Schutz vor dem Regen, unter einer Eisenbahnbrücke. Das Mädchen geriet zu nah an das Gleis und wurde von einem Zug erfasst. Der Junge blieb unverletzt und wurde psychologisch betreut.