Busunfall in Köln-Gremberghoven: 21 Verletzte

Symbolfoto: © Paulwip | pixelio.de

Symbolfoto: © Paulwip  | pixelio.de
Symbolfoto: © Paulwip | pixelio.de
In Köln-Gremberghoven ist am Sonntagmittag um 12 Uhr ein Linienbus von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Hochspannungsmast geprallt. Die Polizei teilte mit, dass 21 Fahrgäste verletzt wurden, zwei von ihnen schwer – darunter auch der Busfahrer und eine schwangere Frau. Die Verletzten sind zwischen 11 und 76 Jahren alt. Das Unglück ereignete sich in einem Bus der Linie 152, im Verlauf der Neuenhofstraße in Richtung Frankfurter Straße. Kurz hinter der Einmündung Ettore-Bugatti-Straße geriet der Bus, der von einem 57-jährigen KVB-Mitarbeiter gelenkt wurde, von der Straße ab und kollidierte mit einem Strommast. Die Feuerwehr teilte mit, dass sich zum Zeitpunkt des Unfalls 47 Menschen in dem Bus befanden. Nach Angaben der Polizei konnte der Busfahrer das Fahrzeug aufgrund plötzlicher Ohnmacht nicht mehr unter Kontrolle halten.

Der Hochspannungsmast drohte nach dem Frontalzusammenstoß umzustürzen und musste gesichert werden. Die Deutsche Bahn stellte aus Sicherheitsgründen den Strom ab. Fachkräfte wurden beauftragt den kompletten Mast zu demontieren, da dieser lediglich noch auf drei Stützen stand.

Zahlreiche Einsatzkräfte befanden sich an der Unfallstelle, darunter auch ein Rettungshubschrauber.