Großfahndung in Baden-Württemberg: Unbekannter erschießt Kampfsportklub-Betreiber

Symbolfoto: © Peter Bohot | pixelio.de

Symbolfoto: © Peter Bohot | pixelio.de
Symbolfoto: © Peter Bohot | pixelio.de
In der baden-württembergischen Kreisstadt Bietigheim-Bissingen fielen in der Nacht zu Mittwoch plötzlich Schüsse. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot zu dem Haus vor, in dem die Schüsse fielen. Die Beamten fanden den 35-jährigen Betreiber eines Stuttgarter Kampfsportklubs tot vor. Eine sofort eingeleitete Großfahndung und der Einsatz eines Polizeihubschraubers verliefen ergebnislos. Augenzeugenberichten zufolge war der Täter maskiert. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Die Umstände und Hintergründe der Tat sind unklar. Der Täter soll 1,75 Meter groß sein und trug in der Nacht einen dunklen Jogginganzug und einen Kapuzenpullover. Der Getötete war der Betreiber des Kampfsportklubs im Stuttgarter Stadtteil Mühlhausen. Die Beamten wollen nun Clubmitglieder zu den möglichen Motiven des Täters befragen.

Erst vor wenigen Tagen hatte sich in Heidenheim an der Benz eine Schießerei ereignet. Ein Unbekannter schoss auf drei Männer in der Heidenheim Innenstadt (wir berichteten). Einer der Männer starb im Krankenhaus. Die Polizei konnte drei Tatverdächtige festnehmen.