Bergheim bei Köln: Drei Tote im Schwimmbad gefunden – Unfall wird vermutet

Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de

Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de
Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de
In einem Schwimmbad in Bergheim-Ahe bei Köln sind drei tote Menschen entdeckt worden. Die Polizei geht zur Zeit davon aus, dass es sich bei den Toten um Bewohner einer dazugehörigen Wohnanlage handelt. Bei den drei Toten handelt es sich um zwei Kinder und einen Jugendlichen. Alle drei wurden leblos im Wasser treibend aufgefunden. Der zuständige Polizeisprecher teilte mit, dass es sich vermutlich um ein tragisches Unfallgeschehen handelt. Spezialisten vom Landeskriminalamt (LKA) in Düsseldorf sicherten im Schwimmbad Spuren und begutachteten die stromführenden Leitungen in der Schwimmhalle. Es wird geprüft, ob ein Stromschlag die drei tötete. Ausschließlich die Bewohner der Wohnanlage haben Zutritt zu dem Schwimmbad – sonst niemand, hieß es am Dienstag. Ein Anwohner entdeckte die Leichen am Dienstagmittag gegen 13 Uhr im Wasser. Mehrere hundert Schaulustige, darunter auch Bewohner der Wohnanlage, versammelten sich in dem Schwimmbad. Auch Notfallseelsorger und eine Dolmetscherin waren im Einsatz.

Am Dienstagabend hieß es, dass es erste Anzeichen dafür gebe, dass die drei ertrunken sind. Das betroffene Schwimmbad wird täglich von 80 bis 100 Menschen benutzt. Die Identität der Toten ist noch unklar. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, weil in der Heimanlage überwiegend ausländische Bewohner untergebracht sind. Es gibt keine ausreichenden Dokumente. In der Wohnanlage leben zur Zeit 2.500 Menschen in 750 Wohnparteien.