Terrorverdacht in Berlin: Mann mit verdächtigem Koffer wollte in die US-Botschaft eindringen

Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de

Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de
Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de
Am Freitagmorgen kam es um 7.30 Uhr zu einem Bombenalarm auf dem Pariser Platz in Berlin-Mitte. Die Sicherheitsangestellten der US-Botschaft in Berlin am Pariser Platz wurden am Freitagmorgen auf einen verdächtigen Koffer aufmerksam. Ein Mann rief mit einem dunklen Koffer in der Hand: „Ich werde Osama rächen“. Der Mann soll sich dabei auf die Terrororganisation Al-Kaida berufen haben. Die Polizei überwältigte schließlich den Mann. Anschließend eilte das Landeskriminalamt mit ihrem Sprengstoffkommando zum Pariser Platz, um den Inhalt des verdächtigen Koffers zu untersuchen. Dabei öffneten sie den Koffer mit Hilfe eines Roboters. Der Koffer enthielt keinen Sprengstoff, lediglich persönliche Gegenstände des Mannes, teilte die Polizei mit. Der Pariser Platz wurde am Freitagmorgen vorsorglich abgesperrt. Der Verdächtige bleibt zunächst in Polizeigewahrsam, weil der Verdacht besteht, dass er sich einer psychischen Ausnahmesituation befindet. Es handelt sich bei ihm um einen 23-jährigen Deutschen. Der Pariser Platz wurde zwischenzeitlich wieder freigegeben.