Grünen-Politiker Volker Beck legt nach Drogen-Vorwürfen alle Ämter nieder

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de
Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de
Der Grünen-Politiker Volker Beck hat am Mittwoch alle seine Ämter niedergelegt. Während einer Polizeikontrolle wurden bei Beck 0,6 Gramm Drogen gefunden. Es soll sich bei der gefundenen Droge um Crystal Meth handeln. Mehr als 20 Jahre lang war Beck Bundestagsabgeordneter. Er war innenpolitischer Sprecher der Grünen und Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe des Bundestags. Auch diesen Posten legte er am Mittwoch nieder. Die Grünen trifft sein Rücktritt mitten im Endspurt des Wahlkampfs vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt. Volker Beck trat in Baden-Württemberg zuletzt für eine deutlich großzügiger Asylpolitik ein, wie sein Kontrahent der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann. Das Beck nun ausgerechnet durch einen Drogenfund zu Fall gebracht wurde, könnte den Grünen kurz vor den Landtagswahlen Schwierigkeiten bereiten. Beck hatte immer eine liberale Drogenpolitik vertreten. Er kündigte nach den Vorwürfen an, dass sein Anwalt eine Erklärung gegenüber der ermittelnden Staatsanwaltschaft abgeben wird.

Im sozialen Netzwerk Facebook teilte Volker Beck folgendes mit: „Hiermit stelle ich meine Ämter als innen- und religionspolitischer Sprecher meiner Fraktion und Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe, die mir die Fraktion verliehen hat, der Fraktion zur Verfügung. Ich habe immer eine liberale Drogenpolitik vertreten. Zu den gegen mich erhobenen Vorwürfen wird mein Anwalt zu gegebener Zeit eine Erklärung gegenüber der Staatsanwaltschaft abgeben. Ich werde mich dazu öffentlich nicht einlassen. Meinen Freunden und Unterstützern danke ich für ihr Verständnis und schon jetzt für ihre Unterstützung.“