Nahe Mainz: Ermittler durchsuchen Anwesen von IS-Kommandeur

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
Es ist bereits die zweite Razzia in dieser Woche: Am Sonntag wurden in Rheinland Pfalz die Wohnungen eines IS-Kommandeurs und seines Bruders durchsucht. „Spiegel TV“ hatte den 32-jährigen Bassam aufgespürt und die Behörden alarmiert. Die beiden werden verdächtigt, sich im syrischen Bürgerkrieg einer terroristischen Vereinigung angeschlossen zu haben. Der Zugriff erfolgte in der Hauptstraße des idyllischen Orts Sankt Johann, im Auftrag des Generalbundesanwalts. In dem Ort leben auch einige syrische Flüchtlinge in zwei Häusern. Sie haben dort Zuflucht gefunden vor Krieg und Verfolgung. Unter ihnen sind offenbar nicht nur Opfer des Assad-Regimes, sondern auch Anhänger der Terrororganisation Islamischer Staat. Nach Recherchen von „Spiegel TV“ befand sich unter den Flüchtlingen ein ranghoher IS-Kommandeur. Er soll für den Tod dutzender Syrer die Verantwortung tragen. Syrische Aktivisten warnten im Internet vor dem Kommandeur. Er hielt sich seit dem Herbst 2015 in Deutschland auf.