Deutsche Bank rechnet 2015 mit einem Milliardenverlust

Symbolfoto: © Lupo | pixelio.de

Symbolfoto: © Lupo | pixelio.de
Symbolfoto: © Lupo | pixelio.de
Bei der Deutschen Bank wurde aufgrund von Jobabbau und mehreren größeren Rechtsstreitigkeiten mit einem Minus gerechnet. Der Verlust im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 fällt mit 6,7 Milliarden Euro jedoch deutlich höher aus, als es erwartet wurde. Es handelt sich um den höchsten Verlust seit 2008. Ein Grund für den Rekordverlaust der Deutschen Bank sind auch Abschreibungen im Investmentbanking sowie im Privatkundenbereich. Der neue Geschäftsführer John Cryan hatte außerdem 4.000 Arbeitsstellen abgebaut. Der Stellenabbau kostete die Bank mindestens eine Milliarde Euro. Genaue Details zum abgelaufenen Geschäftsjahr will die Deutsche Bank am 28. Januar präsentieren. Im Jahr 2014 hatte die Deutsche Bank noch 1,7 Milliarden Euro Gewinn gemacht.