Bei Bielefeld: Massenkarambolage auf A33 mit 24 beteiligten Fahrzeugen – Toter und 66 Verletzte

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
Auf der Autobahn 33 hat sich am frühen Neujahrsmorgen gegen 1 Uhr ein folgenschwerer Unfall mit 24 beteiligten Fahrzeugen ereignet. Eine Nebelwand nahm den Autofahrern plötzlich kurz die Sicht. Der Unfall ereignete sich unmittelbar hinter der Anschlussstelle Schloss Neuhaus in Fahrtrichtung Bielefeld. Um 0.57 Uhr wurde Großalarm für die Feuerwehren aus den Landkreisen Paderborn, Soest, Lippe, Gütersloh und aus Bielefeld ausgelöst. Die Polizei sagte, dass die Sichtweite durch die Nebelbank bei nahezu null lag. Zusätzlich soll auch noch die Fahrbahn glatt gewesen sein. Die Unfallstelle liegt auf Höhe der Lippeaue. Aufgrund der plötzlichen Nebelbank haben zahlreiche Fahrzeuge plötzlich gebremst und weitere waren aufgefahren – insgesamt 24 Fahrzeuge. Viele der Beteiligten waren auf dem Rückweg von der Silvesterfeier. Insgesamt wurden bei der Massenkarambolage 66 Menschen verletzt. An der Unfallstelle waren auch zahlreiche Notfallseelsorger im Einsatz. Mehr als 150 Einsatzkräfte befanden sich an der Unfallstelle. Die Autobahn wurde nach dem Unfall beidseitig vollgesperrt, um die Bergung der verunfallten Fahrzeuge sicherzustellen.