Angriff in Berlin-Wedding: 31-Jähriger wurde auf offener Straße erschossen

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes
Symbolfoto: © burntimes
Am zweiten Weihnachtsfeiertag hat sich im Berliner Stadtteil Wedding auf offener Straße ein Angriff auf vier Männer ereignet. Die Männer sind am Samstagmittag um kurz nach 13 Uhr in der Hochstädter Straße von mehreren unbekannten Tätern mit Messern und einer Schusswaffe angegriffen worden. Ein 31-Jähriger kam ums Leben und drei weitere Männer im Alter von 36, 44 und 56 Jahren erlitten Stich- und Schussverletzungen. Ein Polizeisprecher sagte, dass die Männer schwer verletzt in Krankenhäuser eingeliefert wurden. Der 31-Jährige verstarb auf dem Weg in ein Berliner Krankenhaus an seiner schweren Schussverletzung. Die Polizei teilte mit, dass die Opfer ein Haus verlassen hatten und in ein Auto einsteigen wollten. Unklar ist noch, ob die vier Männer aus einer Wohnung oder einer benachbarten Gaststätte kamen.

Augenzeugenberichten zufolge fuhren Unbekannte mit einem Auto vor und griffen die Männer sofort und gezielt an und flüchteten anschließend vom Tatort. Die „Berliner Zeitung“ berichtete, dass ein Streit von Männern aus dem Balkan der Hintergrund der Tat gewesen sei. Nachdem die Verletzten das Virchow-Krankenhaus gebracht wurden, ging der Steht der rivalisierenden Familien dort weiter. Die Polizei musste im Krankenhaus eingreifen. Der Polizeisprecher teilte mit, dass er noch keine weiteren Angaben zu der Tat machen kann, da zur Stunde noch unklar sei, ob sich Täter und Opfer kannten. Es gibt zahlreiche Zeugen, die nun befragt werden. Die Täter entfernten sich mit einem Auto vom Tatort.