Griechenland-Wahl: Die Syriza mit Alexis Tsipras gewinnt die Wahl

Symbolfoto: © Tim Reckmann | pixelio.de

Symbolfoto: © Tim Reckmann  | pixelio.de
Symbolfoto: © Tim Reckmann | pixelio.de
Bei der Parlamentswahl am Sonntag liegt der ersten Hochrechnung zufolge die Syriza-Partei mit Alexis Tsipras deutlich vor der konservativen Nea Dimokratia. Damit steht Tsipras vor einer weiteren Amtszeit. Das Linksbündnis erhielt der ersten Hochrechnung zufolge insgesamt 35 Prozent der Wählerstimmen. Die konservative Nea Dimokratia erhielt demnach 29 Prozent der Stimmen. Die ersten Prognosen hatten ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen vorhergesagt. Die Neuwahlen wurden notwendig weil der griechische Premier Tsipras am 20. August seinen Rücktritt als Ministerpräsident erklärte, um die Gegner in der eigenen Partei loszuwerden und sich ein stabiles Mandat der Wähler zu sichern (wir berichteten). Seine Partei war mit einer Meinung über die zugesagte Sparpolitik gespalten.

Am Sonntag waren 10 Millionen Griechen aufgerufen wählen zu gehen. Das Endergebnis hängt auch von der sehr niedrigen Wahlbeteiligung ab. Wahlanalysten sagten, dass die Wahlbeteiligung wohl unter 60 Prozent liegt. Sollte sich das bestätigen, wäre es die niedrigste Wahlbeteiligung bei einer Parlamentswahl in der Geschichte Griechenlands.