Sachsen: Die entführte 17-jährige Anneli wurde ermordet

Symbolfoto: © Rike | pixelio.de

Die 17-jährige Unternehmertochter Anneli wurde letzten Donnerstag gegen 19.30 Uhr beim Gassi gehen mit ihrem Hund, einem Beagle, von zwei Männern überwältigt und in ein Auto verschleppt. Auf einem Feld neben einem leerstehenden Gebäude ist die Leiche von Anneli am Dienstagabend gegen 18 Uhr gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte, dass das junge Mädchen ermordet worden ist. Zwei dringend Tatverdächtige im Alter von 39 und 61 Jahren wurden von jeweils einem Sondereinsatzkommando festgenommen. Einer der Festgenommenen gab den Ermittlern den entscheidenen Hinweis zum Tatort. Bei dem jüngeren Täter handelt es sich um einen arbeitslosen Koch aus Bayern. Er wurde in Burgebrach bei Bamberg verhaftet. Der zweite Täter ist selbst Vater von zwei Kindern. Die Polizei kam auf ihn, weil seine DNA-Spuren auf dem Fahrrad der 17-Jährigen gefunden worden waren. Er war in der DNA-Datenbank registriert, weil gegen ihn schon einmal wegen eines Sexualdelikts ermittelt wurde. Ebenso war er wegen des Verdachts der Brandstiftung und des Versicherungsbetrugs im Visier der Ermittler. Der 39-Jährige wohnte auf dem Bauernhof in Lampersdorf, auf dem die Leiche gefunden wurde. Erst vor ein paar Wochen zog er mit seiner Familie nach Bayern. Die Leiche von Anneli wurde hinter einer Mauer auf dem Grundstück entdeckt. Die Leiche war abgedeckt. Anneli soll von den Tätern mit einem Gurt erdrosselt worden sein. Die Polizei gab an, dass die 17-Jährige bereits am Freitag getötet wurde. Am Freitag soll der Täter noch Kaufinteressenten durch seinen Bauernhof geführt haben. Die Täter wussten offenbar nach den ersten Kontakten zur Familie nicht weiter. Die Polizei sprach von unprofessionellem Vorgehen. Die beiden Männer waren nicht maskiert. Deswegen entschlossen sie sich möglicherweise die 17-Jährige zu töten. Die Polizei geht zur Zeit von einem Verdeckungsmord aus. Auf einer Pressekonferenz teilte ein Sprecher der Polizei mit, dass davon ausgegangen wird, dass die Tötung von Anneli nicht zu verhindern war und die Polizei nie eine Chance hatte, sie zu retten. Lediglich der Hund wurde unversehrt in der Nähe des Fundorts des Fahrrads aufgefunden. Die Täter banden den Hund an einen Baum.

Da der 39-Jährige auch einen Hund hatte ist davon auszugehen, dass mindestens einer der Täter Anneli kannte.

Die Entführer riefen mit dem Handy von Anneli den Vater an und forderten 1,2 Millionen Euro Lösegeld. Der Vater hörte im Hintergrund einen Schrei seiner Tochter. Es war das letzte Lebenszeichen von seiner Tochter. Bei dem 39-jährigen Mann aus Bayern wurde auch das Tatfahrzeug, ein grauer BMW, sichergestellt. Nach zahlreichen Durchsuchungen und einer großangelegten Fahndung nach der Schülerin wurde die Leiche auf einem Bauernhof in Lampersdorf gefunden, bestätigte die Polizei. Rund 1.200 Polizisten waren an den fieberhaften Fahndungsmaßnahmen beteiligt. Gegen die beiden Täter wird wegen gemeinschaftlichen Mordes und gemeinschaftlichen erpresserischen Menschenraubes mit Todesfolge ermittelt. Gegen beide Täter werden am Dienstag Haftbefehle erlassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*