Schweiz: Fünfjähriges Mädchen wird im Auto zurückgelassen und stirbt

Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de

Auf einem Campingplatz im Süden der Schweiz wurde ein kleines Mädchen aus dem Thurgau im Auto bei 33 Grad Außentemperatur zurückgelassen. Das fünfjährige Mädchen kam ums Leben, nach dem es bei großer Hitze allein im Auto der Familie zurückgelassen worden war. Gegen 20 Uhr rannten die Geschwister des kleinen Mädchens schreiend zum Zelt der Mutter. Die Mutter nahm ihren Autoschlüssel und stürmte los zum Parkplatz. Retttungskräfte hatten sich vergeblich bemüht, die Fünfjährige weiterzubeleben, teilte die Polizei im Kanton Tessin mit. Die Mutter sei nach der Schock-Nachricht kollabiert. Sie befindet sich zusammen mit ihren drei Kindern zur Zeit im Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft hat in Kooperation mit der Kantonspolizei Tessin Ermittlungen gegen die Eltern eingeleitet. Die Ermittlungen sollen klären, warum sich das Mädchen alleine im Auto befand. Im Tessin war für Dienstag eine Hitzewelle mit Temperaturen über 30 Grad vorhergesagt.

Der Todesfall hatte sich bereits am Dienstag auf einem Campingplatz bei Lugano ereignet. Die Mutter war am Mittwoch noch nicht vernehmungsfähig. Sie hatte mit der Fünfjährigen und drei weiteren Töchtern auf dem Campingplatz „La Piodella“ in Muzzano Urlaub gemacht.

Der Betreiber des Campingplatzes äußerte sich am Mittwoch bestürzt und sprach den Angehörigen sein Beileid aus. „Wir sind untröstlich, zutiefst schockiert und in Gedanken bei der betroffenen Familie“, sagte der Betreiber.

Ein geschlossenes Auto, das in der Sonne abgestellt ist, kann schon nach wenigen Minuten zur Todesfalle werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*