Fall Tuğçe: 18-jähriger Sanel M. wurde zu drei Jahren Jugendstrafe verurteilt

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de

Im Prozess um den Tod der Studentin Tuğçe Albayrak ist am Dienstagvormittag um 11.30 Uhr das Urteil gesprochen worden. Der Angeklagte wurde schuldig gesprochen und zu drei Jahren Jugendstrafe verurteilt. Sanel M. muss ins Gefängnis. Das Landgericht Darmstadt verurteilte ihn wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Sanel M. hat die Tat gestanden und sich bei der Familie seines Opfers entschuldigt. Ob er es ehrlich meinte ist unklar. Der Fall Tuğçe hatte deutschlandweit große Anteilnahme ausgelöst. Mit dem gesprochenen Urteil bleibt der Richter nur drei Monate unter dem von der Staatsanwaltschaft geforderten Strafmaß von drei Jahren und drei Monaten. Die Verteidigung von Sanel M. hatte eine Bewährungsstrafe gefordert. Die Zeugen äußerten sich vor Gericht häufig widersprüchlich und wichen von ihren früheren Aussagen ab und stellten sich entweder auf die Seite von Tuğçe oder auf die von Sanel M. Mit Zeugenaussagen wäre die Aufklärung schwierig gewesen, bestätigte die Oberstaatsanwaltschaft. Die Prozessbeteiligten profitierten von den Aufnahmen mehrerer Überwachungskameras am Tatort.

Der beste Freund von Sanel M. hatte sich am Dienstagmorgen fast eine Schlägerei mit Tuğçes Großvater geliefert. Der Freund von Sanel M. hatte versucht sich an einer Warteschlange vorbeizudrängeln. Ihm wurde gesagt, dass er sich hinten anstellen soll. Daraufhin war er aggressiv geworden und beleidigte Tuğçes Großvater.

Die Ereignisse am 15. November 2014 werden zusammengefasst erläutert: Auf der Damentoilette einer McDonald’s-Filiale in Offenbach kam es zu einem Streit zwischen zwei dreizehnjährigen Mädchen und einer Gruppe, zu der auch Sanel M. sowie Tuğçe und einige ihrer Freundinnen gehörten. Tugçe und ihre Freundinnen mischten sich in das Geschehen ein, weil sie davon ausgingen, dass die Mädchen belästigt wurden. Auf dem Parkplatz des Schnellrestaurants wurde der Streit schließlich fortgeführt. Dort kam es zu zahlreichen Beleidigungen von mehreren Beteiligten der beiden Gruppen. Plötzlich schlug Sanel M. Tugçe mit der flachen Hand auf die rechte Kopfhälfte. Die 22-jährige Lehramtsstudentin ging ohne Abwehrbewegung zu Boden. Sie erlitt schwere Schädelbrüche und Hirnverletzungen. Zwei Wochen später starb Tugçe im Krankenhaus an einer Hirnblutung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*