Ägypten: 23-jähriger Student aus Göttingen wird vermisst

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

In Ägypten wird ein 23-jähriger Student aus Göttingen seit anderthalb Wochen von Sicherheitsbehörden festgehalten. Er wurde nach Angaben der Mutter des Mannes am 27. Dezember ohne Grund bei der Einreise am Flughafen von Kairo verhaftet. Seit dem ist das Handy des 23-Jährigen ausgeschaltet und es gibt keinerlei Lebenszeichen. Die deutsche Botschaft befürchtet, dass es sich um eine Namensverwechslung gehandelt haben könnte. Zunächst hieß es, dass die Klärung schnell erfolgen wird. Das Auswärtige Amt hat sich eingeschaltet und hat fand heraus, dass sich der 23-Jährige im Hauptgebäude des ägyptischen Geheimdienstes befindet.

Es gibt noch einen weiteren ähnlichen Fall. Am 18. Dezember wurde ein 18-Jähriger aus Gießen, der ägyptische Wurzeln hat, verhaftet. Er war auf dem Weg zu seinem Großvater. Er wurde bei einer Zwischenlandung in Luxor verhaftet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*