Wintereinbruch in Bayern: 19-jähriger starb bei Unfall – 130 Flüge annulliert, Zugstrecke gesperrt

Symbolfoto: © burntimes.com

In Bayern kam es am Samstag zum Wintereinbruch. Bis zu 50 Zentimeter Schnee fielen vielerorts. Für weite Teile Bayern gilt eine Unwetterwarnung der Stufe 3. Diese bleibt bis Montag bestehen, teilte uns der Deutsche Wetterdienst mit. Am Samstag war der Flughafen in München stark von den Schneemassen betroffen. Bis zum Abend wurden mindestens 130 Flüge annulliert. Die Deutsche Bahn warnte am Samstag ebenfalls vor Zugausfällen und Verspätungen. Die Niederbayerische Waldbahn im Bayerischen Wald hat aufgrund des extremen Schneefalls ihren Betrieb komplett eingestellt. Ein Sprecher des Unternehmens teilte mit, dass das Befahren mit den Zügen durch die Wälder derzeit zu gefährlich sei, da zahlreiche Bäume unter der Schneelast auf die Schienen gestürzt sind. Auf der betroffenen Strecke gibt es keinen Schienenersatzverkehr. Dies ist auf die zugeschneiten Straßen zurückzuführen.

Auf schneeglatten Straßen kam es zu zahlreichen Verkehrsunfällen. In der Nähe von Bad Tölz starb ein 19-jähriger Beifahrer bei einem schweren Unfall, bei dem ein Fahrzeug im Schneetreiben auf die Gegenfahrbahn geriet und frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammenstieß.

Am Teisenberg bei Inzell ist am Samstag eine 20-jährige Frau in eine Lawine geraten. Sie konnte nach mehreren Stunden nur noch tot unter den Schneemassen gefunden werden. In den Hochgebirgen gelten vermehrt Lawinenwarnungen. Wenn Sie sich gerade in einem Hochgebirge befinden, informieren Sie sich bitte über eine mögliche Lawinengefahr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*