Personalmangel bei der Bundeswehr: EU-Bürger sollen rekrutiert werden

Symbolfoto: © Gabi Eder | pixelio.de

Die Bundeswehr kämpft mit Personalmangel. Aus diesem Grund sollen Fachkräfte nun auch aus dem Ausland angeworben werden. In mehrerem europäischen Staaten wurde bereits angefragt, wie die Bundeswehr bestätigte. Es könnten beispielsweise Ärzte oder IT-Fachkräfte aus dem Ausland rekrutiert werden. Unterdessen wurde bekannt, dass die Frauenquote bei der Bundeswehr auf zwölf Prozent angestiegen ist. Bis zum Jahr 2025 soll die Anzahl an Soldaten auf insgesamt 203.000 ansteigen. Zahlreiche neue Arbeitskräfte sollen die Bundeswehr vor allem bei Themen wie Cybersicherheit unterstützen. Auch für die europäische Verteidigungsunion werden Soldaten benötigt. Zur Zeit verfügen über 75 Prozent der Wehrdienstleistenden mindestens über einen Realschulabschluss – 40 Prozent der freiwillig Wehrdienstleistenden sind Abiturientinnen oder Abiturienten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*