Verdacht auf schwere Volksverhetzung in Frankfurt: Polizisten wurden vom Dienst suspendiert

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de

In Frankfurt am Main wurden fünf Polizisten vorerst vom Dienst suspendiert. Mitarbeiter des Staatsschutzes kamen den Beamten auf die Spur. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen Volksverhetzung eingeleitet. Die betroffenen Beamten sollen in einem Chat rechtsradikales Gedankengut ausgetauscht haben. Es geht dabei um das Versenden von Hakenkreuzen und Hitler-Bildern. Die betroffenen Polizisten verwendeten Kennzeichen verfassungswidriger Organisation, teilte die ermittelnde Staatsanwaltschaft mit. Der Frankfurter Polizeipräsident bestätigte das und teilte mit, dass die Beamten sich auch gegen Schutzsuchende und Behinderte abwertend geäußert haben. Es seien beleidigende und fremdenfeindliche Aussagen gewesen, so die Ermittler.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*