Schwere Waldbrände in Kalifornien fordern mindestens 25 Tote

Symbolfoto: © O. Fischer | pixelio.de

Im US-Bundesstaat Kalifornien sorgen stark Winde und Trockenheit dafür, dass sich Waldbrände weiter ausbreiten. Bis Samstagabend hat sich das Feuer auf eine Fläche von 280 Quadratkilometern ausgedehnt. Bis Sonntag wurden mindestens 25 Leichen aus den Flammen geborgen. Mehr als 200.000 Menschen mussten ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Bisher wurden knapp 6.500 Wohnhäuser zerstört. Mehr als 15.000 Häuser sind unmittelbar von den Flammen bedroht. Rund 4.000 Feuerwehrleute sind im Einsatz, um den schlimmsten Flächenbrand der Geschichte des Bundesstaates, zu bekämpfen. Die Bürgermeisterin einer der vom Brand betroffnen Gemeinden sagte, dass das Ausmaß kaum zu beschreiben wäre. Ihr Haus und das von vielen weiteren Bewohnern wurde von den Flammen erfasst. Die Bürgermeisterin sagte, dass harte Arbeit bevorsteht, um den Ort wieder aufzubauen. Von den Evakuierungen sind auch US-Stars wie zum Beispiel Lady Gaga betroffen. Der amerikanische Präsident Trump warf den Behörden Missmanagement vor. Er sagte, dass das schlechte Forstmanagement Schuld an dem tödlichen Feuer sei.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*