Razzia in Hamburg: Eine Tonne Kokain wurde beschlagnahmt – Marktwert rund 200 Millionen Euro

Symbolfoto: © burntimes

In Hamburg fand seit Donnerstagmittag eine große Drogen-Razzia statt. Es wurden mehrere Wohnungen im Stadtgebiet durchsucht und mehr als eine Tonne Rauschgift sichergestellt. Elf Personen wurden verhaftet, darunter auch ein führendes Mitglied der verbotenen Rockgruppe „Hells Angels“. Eine Tätergruppe kommt aus dem Hamburger Stadtteil Osdorf. Von dort aus haben mehrere Männer im großen Umfang mit Marihuana gehandelt. Ermittler des Landeskriminalamts hatte die Gruppe monatelang beobachtet und überwacht. Am Donnerstag kamen die Ermittler auf einen Lastwagen, der im Auftrag der Drogenbande unterwegs gewesen ist. Die Zivilfahnder forderten Spezialeinsatzkräfte an, die fünf Männer im Alter von 28 bis 49 Jahren festnahmen. Anschließend wurde ermittelt, dass sich auf dem LKW 1.000 Kokainpakete befanden. Der Schwarzmarktwert wird auf rund 200 Millionen Euro geschätzt. Es handelt sich um den größten Drogenfund der Nachkriegsgeschichte für Hamburg.

Zeitgleich wurden zwölf Durchsuchungen durchgeführt und drei Haftbefehle vollstreckt. Dabei wurden neben Drogen auch 170.000 Euro sichergestellt, wie die Polizei Hamburg mitteilte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*