US-Präsident Trump entzieht CNN-Reporter seine Akkreditierung

Symbolfoto: © jan37k | pixelio.de

Das Weiße Haus hat dem CNN-Reporter Jim Acosta, nach dem US-Präsident Trump ihn beschimpft hatte, seine Presseakkreditierung entzogen. Er hatte den Journalisten aufgrund seiner Nachfragen als „fürchterliche Person“ und als „Feind des Volkes“ bezeichnet. Acosta sagte, dass das Weiße Haus versucht CNN zum Schweigen zu bringen. Der Reporter ist bekannt dafür gerne unbeliebte Fragen zu stellen. Die Zuschauer mögen genau das an ihm, doch Donald Trump ging das offenbar zu weit. Das strittige Thema war die Situation an der amerikanisch-mexikanischen Grenze. Trump wollte die Frage nicht beantworten und sagte: „Das reicht“. Als eine Mitarbeiterin ihm das Mikrofon entziehen wollte, hielt er es fest und wiederholte seine Frage. Bei CNN sagte Acosta nach dem Vorfall, dass er die Mitarbeiterin weder geschlagen noch geschubst hat. Es handelte sich bei ihr um eine Praktikantin des Weißen Hauses. CNN teilte mit, dass die Praktikantin gelogen habe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*