Holzklotz erschlägt Achtjährigen in Berlin: Ein Zehnjähriger soll den Baumstamm aus einem Hochhaus geworfen haben

Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de

Im Berliner Stadtteil Reinickendorf wurde ein achtjähriger Junge von einem Holzklotz vor einem Hochhaus tödlich am Kopf getroffen. Die Ermittlungen haben ergeben, dass ein zehnjähriger Bewohner des Hochhauses das Baumstück aus großer Höhe aus dem Fenster geworfen haben soll. Das Hochhaus hat 15 Stockwerke. Der verdächtige Junge wohnt nicht in dem Haus, aus dem das Holzstück geworfen wurde. Mit Hilfe der Videoauswertungen aus dem Miethaus kamen die Beamten auf den Zehnjährigen. Die Polizei bestätigte, dass das Kind dringend tatverdächtig sei. Zum Tatzeitpunkt radelte ein achtjähriger Junge gerade an dem Hochhaus vorbei als er plötzlich von einem großen Holzklotz am Kopf getroffen wurde. Der Junge war sofort tot.

Der Zehnjährige kann aufgrund seines Alters nicht bestraft werden, weil Kinder nicht strafmündig sind.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*