Schweres Unwetter auf Mallorca: Mehrere Tote, Verletzte und mindestens 20 Vermisste

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Auf der spanischen Ferieninsel Mallorca ist es zu einem heftigen Unwetter gekommen. Diese führten zu einer Überschwemmungskatastrophe auf der Baleareninsel. Besonders schwer betroffen ist der Nordosten von Mallorca. In Sant Llorenç des Cardassar trat am Dienstagabend der Sturzbach über die Ufer und verwandelte sich in einen reißenden Wildbach. Mindestens sechs Menschen starben, darunter zwei britische Touristen, die zum Unwetterzeitpunkt in einem Taxi unterwegs waren. Der Taxifahrer wird zur Stunde noch vermisst. Ein Mann ertrank in seinem Keller, nach dem er von den Wassermassen überrascht wurde. Unter den Todesopfern befindet sich auch der ehemalige Bürgermeister von Artà, teilten die spanischen Behörden mit. Außerdem wurden zahlreiche Menschen verletzt. Es fielen 175 Liter Regen pro Quadratmeter. Videos von Augenzeugen zeigen das ganze Ausmaß. Darauf zu sehen sind Schlammlawinen, die sich regelrecht durch die Dörfer gewälzt haben. Zahlreiche Menschen flohen auf Bäume.

Die spanischen Behörden teilten am Mittwochmorgen mit, dass noch mindestens 20 Menschen vermisst werden. Der Strom in den schwer betroffenen Gebieten auf Mallorca fiel aus, sodass keine Kommunikation möglich ist. Die Feuerwehr ist im Einsatz und Durchsicht jedes einzelne Auto. Sant Llorenç ist aufgrund zahlreicher, wegen Überschwemmungen, gesperrter Straßen zur Zeit von der Außenwelt abgeschnitten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*