Nach China-Reise: Interpol-Präsident wird vermisst

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Nach einer China-Reise ist der 64-jährige Interpol-Präsident, Meng Hongwei, verschwunden. Seine Spur verliert sich in China. Dort wird er seit Ende September vermisst, teilte seine Frau mit. Die französische Justiz hat Ermittlungen zum Verschwinden aufgenommen. Es handelt sich bei dem Interpol-Präsidenten um einen Chinesen. Weil Interpol seinen Sitz im französischen Lyon hat, haben die Behörden Ermittlungen eingeleitet. Seit seiner Reise am 29. September von Frankreich nach China fehlt von Hongwei jede Spur. Er war der erste chinesische Präsident der internationalen Polizeiorgansiation (Interpol). Sein Vertrag läuft noch bis 2020.

Mit Hilfe von Interpol kooperieren 192 Mitgliedsstaaten gegen das organisierte Verbrechen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*