Hambacher Forst wird geräumt: Wasserwerfer fahren in den Wald

Symbolfoto: © burntimes

Die Polizei hat am Donnerstag mit der Räumung im Hambacher Forst begonnen. Dort befinden sich zahlreiche Umweltschützer und Braunkohlegegner, die mit ihrer Präsenz die Rodung des Forstes verhindern wollen. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot von mehr als 3.500 Beamten angerückt, darunter Spezialeinsatzkräfte mit gepanzerten Fahrzeugen und Wasserwerfer.

Die Beamten haben am Donnerstag mit einem Kran mehrere Aktivisten aus zwei Baumhäusern geholt, die Personen verhaftet. Die Baumhäuser wurden anschließend zerstört. In der Nacht bleiben zahlreiche Beamte vor Ort um zu verhindern, dass weitere Aktivisten in das Hambacher Forst gelangen. Die Räumungsaktion könnte mehrere Wochen dauern, hieß es am Donnerstagabend.

Während es Einsatzes wurde ein Polizeifahrzeug aus dem Wald heraus mit zwei Molotowcocktails beworfen. Die Polizei teilte mit, dass nur durch Glück niemand verletzt wurde.

Die Grünen haben ihren Parteitag am 7. Oktober in den Hambacher Forst verlegt, um ein deutliches Signal für einen Rodungsstopp an RWE zu senden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*