Köthen: 22-Jähriger stirbt nach Streit auf dem Spielplatz an einem Herzinfarkt

Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de

In sachsen-anhaltischen Köthen kam es am Samstag zu einem Streit zwischen einem Deutschen und zwei Afghanen. Der 22-Jährige starb infolge eines Herzinfarktes, wie die Obduktion am Sonntag ergab. Er hatte eine kardiologische Vorerkrankung. Zwei Afghanen wurden in der Nacht zum Sonntag wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung mit Todesfolge festgenommen. Insgesamt sollen drei afghanische Männer mit einer deutschen Frau auf einem Spielplatz in Köthen gewesen sein. Bei dem Streit soll es darum gegangen sein, von wem die Frau schwanger ist. Der Bruder des Opfers ist ein in Köthen bekannter Neonazi.

Die AfD plant einen Trauermarsch in Köthen. Außerdem ist ein Gegenprotest des Bündnisses „Dessau nazifrei“ geplant. Das Bündnis verbreitete einen Aufruf im Internet und befürchtet, dass es zu einem gewalttätigen Aufmarsch und Hetzjagden auf ausländische Mitbürger kommen könnte. Die Polizei bereitete sich andes als in Chemnitz, auf einen Großeinsatz vor und hat bereist 500 Beamte mobilisiert.

In Chemnitz war vor zwei Wochen ein 35-jähriger Deutscher getötet worden (wir berichteten). Zwei Männer aus Syrien und dem Irak sitzen in Untersuchungshaft. Bei rechtsradikalen Protesten in Chemnitz kam es zu Hetzjagden auf Ausländer.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*