Uetze: Auto kracht in Hauswand –– drei Menschen starben

Symbolfoto: © burntimes

Am Sonntagabend um 19.45 Uhr sind bei einem schweren Unfall im niedersächsischen Uetze drei Menschen ums Leben gekommen. Ein Autofahrer raste viel zu schnell die Alte Bahnhofsstraße hinunter und verlor in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der BMW prallte gegen die Bordstein-Kante, riss einen Poller um, erfasste eine Fußgängerin und wurde anschließend in eine Scheunen-Mauer geschleudert. Die Fußgängerin hatte sich zuvor mit ihrem Mann ein Eis gekauft und war mitten im Ort unterwegs. Sie konnte nicht mehr ausweichen und wurde frontal erfasst. Für sie kam jede Hilfe zu spät, sie verstarb noch an der Unfallstelle. Auch für die beiden Insassen des PKW kam jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehr konnte sie nur noch tot aus dem Fahrzeugwrack bergen. Warum der Autofahrer so schnell in Uetze-Hänigsen in Richtung Ortsmitte unterwegs war ist unklar. Die Feuerwehr befürchtete zunächst noch mehr Unfallopfer, weil sich auf dem Rücksitz Kindersitze befanden. Der Verdacht erwies jedoch schnell als unbegründet. Ein Augenzeuge sagte aus, dass das Unfallfahrzeug mit mindestens 100 Stundenkilometern durch den Ort raste. Die Feuerwehr setzte Notfallseelsorger zur Betreuung der Einsatzkräfte und Zeugen ein. Ein angeforderter Rettungshubschrauber brach seinen Anflug ab, nachdem bekannt wurde, dass keiner der Unfallbeteiligten überlebte. Die Statik des Gebäudes in das der BMW gekracht ist, soll in den nächsten Tagen geprüft werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*