Türkische Währung Lira stürzt dramatisch ab: Präsident Erdogan unter Druck

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Die Ankündigung der USA die Türkei mit schweren Strafzöllen zu belegen, trifft die Wirtschaft im Land stark. Der türkische Präsident Erdogan warnte US-Präsident Trump und sprach von einem Wirtschaftskrieg. Trump hingegen kündigte an die Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte aus der Türkei zu verdoppeln. Die türkische Währung Lira brach daraufhin stark ein. Erdogan sagte seinen Landsleuten, dass sie nicht an eine Krise glauben sollten. Er forderte die Bevölkerung auf Euro, US-Dollar und Gold in die Landeswährung einzutauschen. Menschen, die sich in der Türkei kritisch über die Wirtschaftskrise äußern, müssen seit Montag mit Konsequenzen rechnen. Dir türkische Regierung kann den Fortgang der Wirtschaftskrise kaum noch beeinflussen. Somit steuert die Türkei auf eine der schwersten Wirtschaftskrisen hin. Am Montag fiel der Lira-Kurs erneut um elf Prozent. Seit Jahresbeginn hat die Lira mehr als 40 Prozent an Wert verloren.

Hintergrund der Strafzölle ist ein eskalierter Streit zwischen USA und Türkei über einen im türkischen Gefängnis inhaftierten Pastor, der dort wegen Terrorvorwürfen festgehalten wird. Bundesaußenminister Heiko Maas legte dem türkischen Präsidenten nahe den amerikanischen Pastor aus der Haft zu entlassen, denn das würde zur Lösung der wirtschaftlichen Schwierigkeiten beitragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*