Jemen: Mindestens 39 Menschen starben bei Luftangriff auf Schulbus

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Im Jemen hat sich ein Luftangriff auf einen Schulbus ereignet. Der Angriff ereignete sich auf einem Markt in der Region Saada, im Norden des Landes. Das Gesundheitsministerium der Huthi-Rebellen teilte mit, dass mindestens 39 Menschen ums Leben kamen und mehr als 50 Personen teils schwer verletzt wurden. Viele der Toten und Verletzten sind Kinder. Die Kinder befanden sich mit dem Bus auf dem Weg in eine Sommerschule. Die Führung im Jemen macht die von Saudi-Arabien geführte Koalition für den Luftangriff auf den Schulbus verantwortlich.

Vor einer Woche kündigte der UN-Sondergesandte die ersten Friedensgespräche seit zwei Jahren an. In dem Bürgerkrieg sind bis heute mindestens 10.000 Menschen gestorben. Hilfsorganisationen bezeichneten die Lage im sehr armen Jemen als die größte humanitäre Katastrophe weltweit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*