Rock im Park: Evakuierung in der Nacht nach Gewitter über Nürnberg

Symbolfoto: © Stefanie Salzer-Deckert | pixelio.de

Aufgrund einer Unwetterwarnung wurde das gesamte Rock-im-Park-Gelände inklusive des Zeltplatzes in der Nacht zu Sonntag um 2 Uhr evakuiert. 12.500 Festivalbesucher wurden angewiesen, sich in Richtung Stadion und Colosseum zu bewegen. Der Veranstalter teilte auf einer Pressekonferenz am Sonntag mit, dass er kein Risiko für die Besucher eingehen wollte. Es kam zu einem Unwetter mit Starkregen und Sturmböen von bis zu 85 Kilometern pro Stunde. Die durchnässten Camper mussten stundenlang ausharren bis sie in den frühen Morgenstunden zurück auf den Zeltplatz durften. Am frühen Sonntagmorgen griff die Polizei dort eine 25-jährige Rumänin auf die zwischen den Zelten unterwegs war und zahlreiche Handys und Geldbörsen entwendete. Das sorgte bei vielen Besuchern für Unmut. Das Festival ist trotzdem relativ glimpflich über die Bühne gegangen. Auf dem Festival wurde ein Besucher durch die Explosion einer Gaskartusche schwer verletzt. Der Besucher wurde noch auf dem Zeltplatz ins künstliche Koma versetzt. Inzwischen befindet sich der Patient aber auf dem Weg der Besserung. Das Rote Kreuz teilte mit, dass es aufgrund der extremen Sommerhitze zu mehr Zwischenfällen kam, als es im vergangenen Jahr der Fall war. Das DRK hatte bis Sonntagmorgen rund 3.800 Einsätze. Am häufigsten kam es zu Sonnenbränden und Hitzekollapsen. Es kam während des Festivals zu keinen Sexualdelikten. Ein Mann aus Rheinland-Pfalz wurde dabei erwischt, wie er sich mit einer gefälschten Security-Weste auf das Gelände schleichen wollte.
Der Rocker Marilyn Manson war auf der Bühne einen Moment unaufmerksam uns stürzte von der Bühne. Die Security im Bühnengraben hievten ihn zurück auf die Bühne. Er sagte anschließend: „Ich habe mir gerade das Bein gebrochen, aber das war es wert.“

Beim zeitgleich stattfindenden Festival Rock am Ring feierten bis zu 90.000 Menschen. In der Nacht zum Samstag schlug während eines Gewitters gegen 3.35 Uhr ein Blitz auf dem Festivalgelände ein. 33 Besucher und Mitarbeiter des Festivals wurden verletzt. Es wurde niemand schwer verletzt. 30 Betroffene konnten bis Samstagabend das Krankenhaus wieder verlassen. Der Veranstalter Marek Lieberberg bestätigte, dass in der Nacht zu Samstag mehrere Gewitter über dem Festivalgelände niedergingen. Bei einem ersten Gewitter schlug ein Blitz in den Backstagebereich einer Bühne ein. Acht Festivalmitarbeiter wurden hierbei verletzt. Der DJ Fritz Kalkbrenner brach daraufhin sein Set ab. Viele Zelte und Pavillons hatten die Nacht auf dem Zeltplatz nicht überstanden. Rock am Ring steigt in diesem Jahr erstmals auf dem Flugplatz Mendig. Bis 2014 fand das Festival auf dem 30 Kilometer entfernten Nürburgring statt. Der Veranstalter konnte sich mit dem neuen Eigentümer des Rings nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen, sodass das Festival umzog. Marek Lieberberg hat in Mendig zunächst einen Fünfjahresvertrag.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*