Missbrauchter Junge in Staufen: Mutter und Stiefvater wurden zu langen Haftstrafen verurteilt

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de

Einer 47-jährigen Frau aus Freiburg hat ihren neunjährigen Sohn mehrere Jahre lang schwer misshandelt. Ihr 37-jähriger Lebenspartner hat ihr dabei geholfen. Das Kind wurde unter anderem von mehreren Männern gegen die Zahlung von Geld vergewaltigt. Die Geschäfte fanden im sogenannten „Darknet“ statt. Das Landgericht in Freiburg hat am Dienstag das Urteil in dem Fall gesprochen. Der bereits vorbestrafte Lebensgefährte wurde zu zwölf Jahren Gefängnis mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt. Die Mutter des Kindes wurde zu zwölf Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Mit den Urteilen endet die Aufarbeitung des Falls, der bundesweit für Entsetzen sorgte (wir berichteten). Sechs weitere tatbeteiligte Männer wurden bereits vor Gericht gestellt und ebenfalls teils zu langen Haftstrafen mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt.

Das kürzlich zehn Jahre alt gewordene Kind lebt unter staatlicher Obhut. Eine Rechtsanwältin sagte, dass e dem Jungen den Umständen entsprechend gut geht. Das Gericht sprach ihm Schmerzensgeld zu.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*