Kanton Graubünden: 20 Tote bei Flugzeugabsturz in Schweizer Alpen

Symbolfoto: © Rudolpho Duba | pixelio.de

Eine Junkers Ju-52 HB-HOT, der Fluggesellschaft Ju-Air, ist am Piz Segnas während eines Rundflugs am Samstagnachmittag gegen 16.50 Uhr abgestürzt. Das Wrack des Flugzeugs wurde in 2.540 Metern Höhe entdeckt. Die Einsatzkräfte gelangten mit Hubschraubern an den Absturzort. Augenzeugenberichten zufolge stürzte das Flugzeug senkrecht zu Boden. Keiner der Insassen überlebte das Unglück. Das betroffene Oldtimer-Flugzeug (Baujahr 1939) bietet Platz für 18 Passagiere und zwei Piloten, und war laut Schweizer Medien voll besetzt. Die Maschine verunglückte auf dem Rückflug von einer Erlebnisreise von Locarno nach Dübendorf. Eine verhängte Luftraumsperre im Gebiet Piz Segnas wurde verlängert bis Mittwochabend um 18 Uhr.

Dei betroffene Fluggesellschaft Ju-Air hat sich auf Rundflüge spezialisiert und teilte mit: „Das Team der Ju-Air ist tieftraurig und denkt an die Passagiere, die Crew und Familien und Freunde der Verunglückten.“ Der schweizer Bundespräsident Alain Berset hat auf Twitter ebenfalls mit den Hinterbliebenen kondoliert: „Meine Gedanken sind bei den Familien und Freunden der Opfer, denen ich im Namen des Bundesrats mein tief empfundenes Mitgefühl ausspreche“

Die Unglücksursache ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden von der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle eingeleitet. Das betroffene Flugzeug war mit zwei BMW-Motoren ausgestattet und sehr zuverlässig gewesen. Die Maschine kann sogar mit nur einem Motor landen. Die beiden verstorbenen Piloten waren 62 und 63 Jahre alt und sehr erfahren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*