Konflikt um US-Pastor: USA verhängen Sanktionen gegen zwei türkische Minister

Symbolfoto: © jan37k | pixelio.de

Die USA reagieren auf den in der Türkei unter Hausarrest gestellten 50-jährigen US-Pastor mit Sanktionen gegen zwei türkische Minister. Das teilte die Sprecherin des Weißen Hauses mit. US-Präsident Trump forderte von der Türkei mehrfach die Freilassung des amerikanischen Pastors. In der letzten Woche wurde er zwar vorübergehend freigelassen. Er darf die Türkei jedoch nicht verlassen. Trump äußerte sich wütend drüber und drohte der Türkei mit schmerzhaften Sanktionen.

Der US-Pastor Brunson steht in der Türkei unter Terrorverdacht. Ihm wird vorgeworfen die verbotene kurdische Arbeiterpartei (PKK) unterstützt zu haben. Erdogan bot den USA an den US-Pator gegen den im US-Exil lebenden Gülen auszutauschen. Die türkische Regierung macht die Gülen-Bewgung für den gescheiterten Militärputsch im Jahr 2016 verantwortlich. Gülen selbst sagte, dass der Pusch selbst inszeniert gewesen sei. In der Türkei droht dem US-Pastor eine lange Haftstrafe. Seit 2016 befindet er sich in Haft. Die amerikanischen Strafmaßnahmen betreffen die türkischen Minister für Justiz und Inneres.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*