Gewalttat in Lübecker Linienbus fordert zehn Verletzte – Täter wurde verhaftet

Symbolfoto: © Rike | pixelio.de

In einem Linienbus in Lübeck-Kückenitz hat am Freitagnachmittag gegen 13.45 Uhr ein 34-jähriger Mann mehrere Personen im Linienbus mit einem Messer angegriffen und zum Teil schwer verletzt. Der Deutsche mit iranischen Wurzeln stellte in der Mitte des Busses einen Rucksack ab, der anfing zu qualmen. Der Busfahrer stoppte daraufhin sofort den Bus und öffnete alle Türen. Nachdem der Busfahrer den 34-Jährigen zur Rede stellte schlug er auf ihn ein und stach mit einem Messer zu. Anschließend stach er mit dem Messer wahllos auf weitere Businsassen ein. Den Fahrgästen gelang es schließlich den 34-Jährigen zu überwältigen und an die Polizei zu übergeben. Der Rucksack wurde kurz darauf durch Mitarbeiter des Munitionsräumdienstes Schleswig-Holstein kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass sich in dem Rucksack Brandbeschleuniger aber kein Sprengstoff befand.

Der Tatverdächtige hat sich bisher zu den Vorwürfen noch nicht geäußert. Der 34-jährige Mann, der in Lübeck lebt, soll am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Hintergründe der Tat sich noch unklar. Den Behörden ist über eine mögliche Radikalisierung des Täters nichts bekannt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*