Nach Kritik: US-Präsident Trump räumt russische Einmischung in den Wahlkampf 2016 ein

Symbolfoto: © jan37k | pixelio.de

US-Präsident Donald Trump sorgte aufgrund seiner Haltung beim Gipfel mit dem Kremlchef Putin für Kritik. Der US-Präsident stellte sich nicht auf die Seite des US-Geheimdienstes, sondern auf die des russischen Präsidenten Putin.
Trump sagte in Helsinki bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Putin, dass der Geheimdienst ihm sagte, dass sich Russland in den Wahlkampf aktiv eingemischt hat. Putin hatte Trump daraufhin mitgeteilt, dass sich Russland nicht eingemischt habe. Trump sagte anschließend bei der Pressekonferenz, dass er keinen Grund sieht, warum sich Russland in den US-Wahlkampf eingemischt haben sollte.

Am Dienstag ruderte Trump zurück und räumte ein, dass Russland sich in den US-Wahlkampf 2016 eingemischt hat. Weiter teilte er mit, dass er entsprechende US-Geheimdienstinformationen akzeptiert. Die Einmischung in den Wahlkampf hatte aber nach Angaben von Trump keinen Einfluss auf den Wahlausgang.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*