Antisemitischer Angriff in Berlin: Zehn Personen verprügeln Syrer wegen einem Davidstern – Festnahmen

Symbolfoto: © burntimes

In Berlin hat eine Gruppen Personen am frühen Sonntagmorgen gegen 0.30 Uhr einen 25-jährigen Syrer am Hackeschen Markt verprügelt, der einen Davidstern um den Hals trug. Alle zehn Tatbeteiligten, darunter sieben Männer und drei Frauen, im Alter zwischen 15 und 25 Jahren konnten ermittelt und festgenommen werden. Im Laufe des Samstags wurden alle Beteiligten nach ihrer Aussage wieder freigelassen. Drei von ihnen haben die deutsche Staatsbürgerschaft. die Polizei teilte mit, dass der junge Syrer einen Davidstern trug und jüdischen Glaubens sei. Der 25-Jährige hatte die Gruppe von Männern nach Feuer für seine Zigarette gefragt. Kurz nach dem er das Feuer erhielt, riss ihm einer der Männer die Kette an dem sich ein Davidstern befand von Hals und beschimpfte ihn. Schließlich schlug er auf den Syrer ein bis dieser zu Boden ging – auch dort traten die Täter weiter auf den Mann ein. Erst Passanten zu Hilfe eilten, ließen die Männer von dem 25-Jährigen ab und flüchteten. Der Syrer erlitt eine Platzwunde am Kopf und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Neben der Polizei hat auch der Staatsschutz Ermittlungen eingeleitet.

Vor einigen Wochen hatte ein Gürtel-Angriff auf einen Kippa tragenden Israeli in Berlin für Bestürzung gesorgt (wir berichteten). Der 19-jährige Täter wurde inzwischen wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Das Amtsgericht ging von einem antisemitischen Tatmotiv aus.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*