Millionenschaden droht: Ed-Sheeran-Konzert in Düsseldorf vor Absage – 104 Bäume müssten gefällt werden

Symbolfoto: © Thorben Wengert | pixelio.de

Die Entscheidung über das Ed-Sheeran-Konzert im Düsseldorfer Messepark am 22. Juli wurde auf den 27. Juni vertagt. Bereits zwei Tage nach der Sitzung, am 29. Juni, muss eine Baugenehmigung vorliegen und bäume müssen vorher auch noch gefällt und abtransportiert werden. Der Veranstalter FKP Scorpio hält die Veranstaltung dennoch für durchführbar. Dem Veranstalter und der Stadt Düsseldorf droht im Falle einer Absage ein Schaden in Millionenhöhe. Für das Open-Air-Konzert des britischen Künstlers gibt es in Düsseldorf keine politische Mehrheit. Die Grünen hatten am Montag entschieden, das Mega-Event mit 85.000 Zuschauern im Messepark abzulehnen. Neben den Parteien stellen sich auch noch 104 große Bäume in den Weg, die alle gefällt werden müssten. Damit gibt es im Stadtrat keine Mehrheit für das Konzert. 85.000 Tickets sind bereits verkauft, wie der Veranstalter mitteilte. Es fehlt jedoch nach wie vor die Genehmigung für das Konzertgelände. Auch die Sicherheitsbedenken werden immer lauter. Sollte das Konzert abgesagt werden, können Ticketkäufer ihre Karten an den üblichen Vorverkaufsstellen zurückgeben. Das Open-Air-Gelände in Düsseldorf sollte erst 2019 eröffnet werden. Wenn das Konzert ausfällt, droht dem Gelände bereits vor der Eröffnung das Aus.

Das Konzert sollte ursprünglich auf dem Flughafen Essen/Mühlheim stattfinden. Das scheiterte jedoch wegen den Nistplätze der Feldlerche und möglicher Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*