Wiesbaden: Bei Suche nach vermisster Susanna (14) – Polizei findet Leiche

Symbolfoto: © burntimes

Die 14-jährige Susanna war vor zwei Wochen in Mainz spurlos verschwunden. Die Vermisste hielt sich am Abend des 22. Mai mit Freunden in der Wiesbadener Innenstadt auf. Am Abend ihres Verschwindens war sie nicht nach Hause zurückgekehrt. Am Mittwoch suchte eine Hundertschaft der Polizei in Wiesbaden-Erbenheim nach der Vermissten. Dabei wurde im Bereich der schwer zugänglichen Gemarkung „Unterm Kalkofen“ eine weibliche Leiche entdeckt. Ob es sich bei der Toten, um die vermisste 14-Jährige handelt, konnte am Mittwochabend noch nicht bestätigt werden, weil noch Untersuchungen ausstanden. Die Leiche soll vergraben gewesen sein. Spezialisten der Spurensicherung haben den Umkreis weiträumig abgesperrt, um Spuren zu sichern. Die Staatsanwaltschaft konnte am Mittwochabend noch keine Angaben zur Todesursache machen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei geht von einem Gewaltverbrechen aus.

Die Polizei ermittelt gegen einen 20-jährigen Tatverdächtigen aus dem Irak. Der Mann könnte im Zusammenhang mit dem Verschwinden des Mädchens stehen, teilte die Polizei mit. Er lebte zuletzt mit seiner Familie in einer Unterkunft in Wiesbaden-Erbenheim. Die Ermittler fahnden nach dem 20 Jahre alten Iraker mit Hochdruck. Er soll schon vor ein paar Tagen mit seiner Familie in den Irak zurückgekehrt sein – möglicherweise gezielt um sich einer Festnahme zu entziehen. Inzwischen besteht ein Haftbefehl gegen den 20-Jährigen. Wie er trotz des bestehenden Tatverdachts aus Deutschland ausreisen konnte ist Bestandteil der Ermittlungen. Der hessische Innenminister war vorerst zu keiner Stellungnahme bereit und verwies auf die laufenden Ermittlungen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*