Patt bei den Wahlen in Israel

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Die vorgezogenen Neuwahlen haben kein eindeutiges Ergebnis hervorgebracht. Die konservative Likud-Partei von Premier Netanjahu und das Mitte-links-Bündnis Zionistische Union liegen ersten Prognosen zufolge gleichauf. Es wird ein Patt bei der Parlamentswahl in Israel erwartet. Beide Parteien hatten jeweils 27 von 120 Mandaten erhalten. Laut eines anderen iraelischen Fernsehsenders hat die Partei von Netanjahu mit 28 Sitzen ein Mandat Vorsprung. Für Netanjahu dürfte es einfacher werden eine Koalition mit rechten und religiösen Parteien zu bilden. Erstmals wurde das Arabische Parteibündnis den Prognosen zufolge mit 13 Sitzen drittstärkste Kraft in Israel. Dahinter befinden sich die Zukunftspartei mit rund zwölf Sitzen, die Mitte-Rechts-Partei mit bis zu zehn Mandaten und die Siedlerpartei mit bis zu neun Sitzen. Der irsarleische Premier löste am Wahltag mit Warnungen vor „Massen arabischer Wähler“ scharfe Kritik aus. Er rief im sozialen Netzwerk Facebook rechtsorientierte Wähler zur Rettung seiner Machtbasis auf. Das neue Parlament soll am 31. März vereidigt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*