Nordkorea sagt weiteres Gespräch mit Südkorea ab

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Aufgrund von amerikanisch-südkoreanischen Militärmanövern hat der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-Un das für Mittwoch geplante Gespräch mit Südkorea ausgesetzt. Das alljährliche Militärmanöver wird als Provokation gewertet und sei nicht wie gewünscht eingestellt worden. Das Manöver hat am vergangenen Freitag begonnen und dauert etwa zwei Wochen. Beteiligt sind unter anderem mehr als 100 Kampfflugzeuge.

Nordkorea stellte in diesem Zusammenhang auch das geplante Gipfeltreffen mit US-Präsident Trump, in Singapur, am 12. Juni in Frage. Ende April hatten sich der südkoreanische und der nordkoreanische Machthaber während eines Gipfeltreffens darauf geeinigt, dass der seit Jahrzehnten andauernde Kriegszustand beendet wird. Nordkorea hatte angekündigt sein Atomwaffen-Testgelände zwischen dem 23. und 25. Mai zu zerstören. Der Rückzieher von Nordkorea könnte darauf hindeuten, dass sich Nordkorea nun wieder aus den Verhandlungen zurückziehen könnte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*