Messerangriff in Paris: Zwei Menschen starben – Täter wurde erschossen

Symbolfoto: © burntimes

Am Samstag ereignete sich in der Pariser Rue Monsigny zwischen dem Opernplatz und der Börse ein Messerangriff bei dem zwei Menschen ums Leben kamen. Der französische Präsident Macron teilte am Sonntag mit, dass der Fall als terroristischer Akt eingestuft wird. Bei dem Täter handelte es sich um einen 1977 in Tschetschenien geborenen Franzosen. Der Täter hatte am Samstagabend im beliebten Ausgehviertel, nahe der Oper, im Zentrum von Paris zahlreiche Menschen mit einem Messer angegriffen und zum Teil schwer verletzt. Fünf Minuten nach dem Notruf waren Polizisten vor Ort und neun Minuten nach dem Notruf wurde der Angreifer von der Polizei erschossen. Der schnelle Einsatz der Polizei hat weitere Opfer verhindert. Bei einem der getöteten Passanten handelt es sich um einen 29-jährigen Mann. Der Angreifer rief während seiner Tat mehrfach „Allah Akbar“ (arabisch für: „Gott ist groß“), teilte die Pariser Staatsanwaltschaft mit. Die Terroristen des „Islamischen Staats“ (IS) beanspruchten die Tat für sich. Der Angreifer war als Gefährder bekannt, wurde jedoch nicht als gefährlich eingestuft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*