WM 2018: Russland verweigert deutschem Doping-Experten die Einreise

Symbolfoto: © Hasan Anac | pixelio.de

Russland hat am Freitag das Visum des ARD-Dopingexperten Seppelt für ungültig erklärt. Ihm wird die Einreise nach Russland verweigert. Seppelt befindet sich auf einer Liste der „unerwünschten Personen“ in Russland und kann deswegen nicht in das Ausrichterland der Fußball-Weltmeisterschaft einreisen. Angaben zu den Hintergründen machte Russland nicht. Die ARD teilte in einer Stellungnahme mit, dass es sich dabei um einen beispiellosen Eingriff in die Pressefreiheit handelt, den es bisher bei keinem Großereignis im Sportbereich gegeben hat. Seppelt sagte, dass das Verbot daran liegt und eine Konsequenz sein könnte, weil er es war, der das russische Staatsdoping 2014 aufdeckte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*