Abgas-Skandal: Porsche-Manager sitzt nach Razzia in Untersuchungshaft

Symbolfoto: © Gabi Eder | pixelio.de

Nach dem Abgas-Skandal bei Porsche und den damit verbundenen Razzien wurde ein Porsche-Manager verhaftet. Er sitzt in Untersuchungshaft. Bei dem Manager besteht Verdunkelungs- und Fluchtgefahr, hieß es. Gegen drei Porsche Mitarbeiter wird wegen des Verdachts des Betruges und der strafbaren Werbung ermittelt. Es handelt sich um einen Manager, ein Vorstandsmitglied und einen ehemaligem Mitarbeiter von Porsche.

Der Hintergrund der Ermittlungen sind Manipulationen bei der Abgasreinigung von Dieselfahrzeugen. Auch Porsche selbst wird vorgeworfen, dass in zahlreiche Dieselfahrzeuge unzulässige Steuerungsgeräte eingebaut worden sind. Das Unternehmen streitet dieses ab.

Porsche hatte letztes Jahr aufgrund einer unzulässigen Abschalteinrichtung der Abgasreinigung 21.500 Exemplare des Geländewagens Cayenne zurückgerufen. Es wurde außerdem ein zeitweiliges Zulassungsverbot verhängt.

Am Mittwoch haben zahlreiche Staatsanwälte und Polizisten mehrere Standorte von Porsche, darunter auch die Zentrale in Zuffenhausen, durchsucht und mögliche Beweismittel, wie Computer und Unterlagen, sichergestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*