Geiselnahme in Trèbes beendet: Drei Tote – Täter wurde von der Polizei getötet

Symbolfoto: © burntimes

Im südfranzösischen Trèbes kam es in einem Supermarkt zu einer Geiselnahme. Ein Mann betrat den Supermarkt, gab mehrere Schüsse ab und nahm Kunden und Angestellten als Geiseln. Zwei Geiseln erschoss der Täter. Vor der Geiselnahme brachte der Mann ein Fahrzeug unter seine Kontrolle. Dabei kam der Beifahrer ums Leben und der Fahrer wurde verletzt. Sechs Kilometer von dem Tatort entfernt, versuchte der Mann vier Polizisten der französischen Eliteeinheit CRS, die gerade auf dem Rückweg vom Joggen zu ihrer Kaserne waren, mit dem gestohlenen Auto zu überfahren. Kurz darauf gab der Täter mehrere Schüsse ab. Ein Polizist wurde an der Schulter verletzt. Das gestohlene Fahrzeug wurde auf dem Parkplatz des Supermarktes wieder entdeckt. Eine Spezialeinheit zur Terrorabwehr stürmte am Freitagnachmittag gegen 14.45 Uhr den Supermarkt und tötete den Geiselnehmer.

Der 25-jährige Täter hatte während der Geiselnahme gefordert, dass der Angeklagte Salah Abdeslam freigelassen wird. Er ist im Zusammenhang mit den Terroranschlägen in Paris angeklagt. Er soll einer der Drahtzieher, der Anschläge am 13. November 2015 gewesen sein, bei dem 130 Menschen ums Leben kamen.

Der Täter ist aufgrund mehrerer kleinerer Delikte polizeibekannt. Der 25-Jährige wurde auch von der Polizei beobachtet und es wurde davon ausgegangen, dass es keine Radikalisierung gibt. Ermittlungen wurden eingeleitet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*