Die Bundeswehr plant ab April einen neuen Einsatz im Irak

Symbolfoto: © Gabi Eder | pixelio.de

Am Montag wurde bekannt, dass die Bundeswehr ab April im Irak eingesetzt werden soll. Dort soll die Bundeswehr die irakische Armee ausbilden und beraten. Das teilte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen nach wochenlangen Verhandlungen mit. Der Irak hat besonderen Bedarf im Bereich der Kampfmittelbeseitigung geäußert. Die Bundeswehr soll den irakischen Streitkräften auch zu einer transparenten Führungsstruktur verhelfen. Das Mandat ist zunächst bis zum 31. Oktober begrenzt. Aufgrund der derzeitigen Sicherheitslage wird die Präsenz in den ersten Monaten nur langsam erfolgen können. Über das Mandat muss noch im Bundestag abgestimmt werden. Aus der Opposition wird mit Widerstand gerechnet, weil es noch viele kritische Punkte gibt.

Die Ausbildungsmission für die Peschmerga-Kämpfer in der kurdischen Autonomieregion im Nordirak soll am 30. Juni enden. Die Peschmerga-Kämpfer kämpfen gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*