Rundfunkbeitrag: Öffentlich-rechtliche erwirtschaften einen Überschuss von über 500 Millionen Euro

Symbolfoto: © Andrea Damm | pixelio.de

Aufgrund von Einsparungen und Mehrbeträgen erwirtschaften die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten bis 2020 voraussichtlich einen Überschuss von 544,5 Millionen Euro. Das geht aus einem Bericht vor, der am Montag von der Beitragskommission vorstellt wurde. Der neue Bericht enthält keine Empfehlung für eine Anpassung des Rundfunkbeitrags. Die ARD rechnet mit einem Überschuss von 502 Millionen Euro, das ZDF mit 27,7 Millionen Euro und beim Deutschlandradio wird mit einem Überschuss von 14,4 Millionen Euro gerechnet.

Eine erneute Steigerung des Rundfunkbeitrags wird trotzdem nach 2020 nicht ausgeschlossen. Jeder Haushalt zahlt aktuell einen Beitrag von monatlich 17,50 Euro. Der ARD-Vositzende fordert nach drei Milliarden Euro mehr, sodass der Rundfunkbeitrag auf monatlich 18,90 Euro erhöht werden müsste.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*