Köln: Unfall mit Pferdekutsche beim Rosenmontagsumzug – fünf Verletzte

Symbolfoto: © burntimes

Während des Rosenmontagsumzugs in Köln hat sich ein Unfall ereignet. Mehrere Pferde an einer Kutsche waren während des Umzugs durchgegangen. Insgesamt wurden fünf Menschen verletzt, vier von ihnen schwer – darunter auch der Kutscher. Ein Sprecher der Kölner Feuerwehr teilte mit, dass zwei Pferde am Appellhofplatz, in der Neven-Du-Mont-Straße, mit einer Kutsche durchgegangen sind und gegen einen Tribünenwagen liefen. Der Unfallhergang war am Abend noch unklar. Die Polizei ermittelt, ob ein Flaschenwurf die Tiere in Panik versetzt haben könnte. Augenzeugen äußerten den Verdacht, dass jemand eine Flasche auf die Pferde geworfen hat.

Nach dem Unfall wurde der Umzug für eine Stunde unterbrochen, lief anschließend aber normal weiter. Bei dem verunglückten Kutschgespann handelt es sich um eines der „Treuen Husaren“.

Der Einsatz von Pferden bei Rosenmontagsumzügen ist sehr umstritten. Tierschützer fordern seit Jahren ein Verbot. Die Tierschutzorganisation PETA fragte nach dem Unfall: „Müssen erst Menschen sterben, bevor die Verantwortlichen reagieren? Der Einsatz von Pferden ist bei solchen Veranstaltungen unverantwortlich.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*