Köln: 32-jähriger Polizist wurde vor fahrende S-Bahn gestoßen und tödlich verletzt

Symbolfoto: © burntimes

In Köln wurde am späten Freitagabend ein Polizist vor eine fahrende Straßenbahn gestoßen. Der 32-Jährige war zum Unglückszeitpunkt privat unterwegs, als er von einem Unbekannten zwischen zwei Waggons der fahrenden S-Bahn geschubst wurde. Der Fahrer der Bahn bemerkte das nicht, sodass der 32-Jährige überrollt wurde und dabei tödliche Verletzungen erlitt. Die Beamten entdeckten bei dem 32-Jährigen einen Dienstausweis, der ihn als Polizeikommissar auswies. Eine Mordkommission hat Ermittlungen eingeleitet. Der 32-jährige Polizist war mit zwei Freunden unterwegs, die einen Schock erlitten und in ein Krankenhaus gebracht wurden.

Dass der Polizist geschubst wurde, belegen Videoaufzeichnungen einer Überwachungskamera an der Haltestelle Chlodwigplatz, teilte die Polizei mit. Der Polizist war an seinem dienstfreien Tag mit zwei Freunden zu Besuch beim Kölner Karneval. Der 32-Jährige arbeitete zuletzt für die Polizei Düsseldorf.

Nach der Tat ist der Täter in der Karnevalsmenge untergetaucht. Die ermittelnde Mordkommission versucht nun den Täter anhand der Videoaufnahmen zu identifizieren und den genauen Tathergang zu rekonstruieren. Zeugen der Tat werden dringend gebeten sich mit der Mordkommsission unter der Telefonnummer 0221/229-0 in Verbindung zu setzen.

Update, 11.02.18:
Die Staatsanwaltschaft und die Polizei Köln haben am Sonntag bekanntgegeben, dass der Täter festgenommen wurde. Er hatte sich vor Ort als Zeuge gemeldet. Die Videoauswertung und Zeugenaussagen brachten den 44-jährigen Deutschen unter dringenden Tatverdacht. Der Täter schweigt bisher zu den Vorwürfen. Es bleibt somit unklar, ob sich Opfer und Täter gekannt haben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*