US-Angriff auf syrische Regierungssoldaten – mindestens 100 Assad-Kämpfer wurden getötet

Symbolfoto: © Katharina Wieland Müller | pixelio.de

Die US-geführte Militärkoalition hat am Mittwoch syrische Regierungssoldaten und Ziele der Truppen angegriffen und mindestens 100 regierungstreue Kämpfer getötet. Aus syrischen Militärkreisen hieß es, dass rund 150 Soldaten ums Leben kamen. Die syrische Regierung beklagt sich über die „Aggression“ und bewertete den Angriff als Unterstützung des Terrorismus. Die Anti-IS-Koalition teilte mit, dass die syrischen Assad-Truppen ein Hauptquartier der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) angegriffen hatten. Dort hielten sich zu dem Zeitpunkt auch Soldaten der Anti-IS-Koalition auf. Es handelte sich um eine Verteidigungsmaßnahme aus der Luft und mit Artillerie.

Die regierungstreuen Truppen hatten das Hauptquartier mit Artillerie und Panzern angegriffen. In der Region befinden sich Ölfelder, die vermutlich eingenommen werden sollten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*