Am Frankenteich in Stralsund: Unbekannter verbrannte auf offener Straße

Symbolfoto: © Paul-Georg Meister | pixelio.de

Im mecklenburg-vorpommerischen Stralsund ist am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr ein Mann auf offener Straße, vor einem Parkhaus am Frankenteich, verbrannt. Eine Zeugin alarmiert die Polizei, nach dem sie vor einem Parkhaus einen Mann gesehen hat, der brannte. Der herbeigeeilte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Ob der einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel oder sich selbst anzündete ist noch unklar und Bestandteil der eingeleiteten Ermittlungen. Der Fundort des verbrannten Mannes wurde weiträumig abgesperrt und Spuren wurden gesichert. Brandursachenermittler wurden für die kommenden Ermittlungen eingeschaltet. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Geschehen machen können.

In sozialen Netzwerken wurde darüber spekuliert, ob es sich bei dem Mann um einen Straßenmusiker aus Osteuropa handeln könnte, der in der Innenstadt öfter Lieder gesungen hat und nach Angaben von Zeugen im Parkdeck übernachtet hat. Er soll sich auch immer mal ein kleines Feuer angezündet haben. Polizeiangaben zufolge war der Mann fast nackt. Dies könnte damit zu erklären sein, dass der Mann erfroren war. Wenn bei Menschen die Körpertemperatur unter 32 Grad sinkt, fangen sie stark an zu schwitzen, ziehen sich aus und können sich in diesem Stadium nicht mehr selbst helfen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*